Manche Entscheidungen sind dringend. Aber alle sind unausweichlich, denn die Entscheidung, nichts zu tun, ist ja auch eine Entscheidung! Und das fällt oft nicht leicht – und stürzt so manchen in emotionale Turbulenzen.

Darf ich das?

  • Haben Sie eine wichtige Entscheidung zu treffen, die Ihre grundsätzlichen moralischen Werte und Normen berührt?
  • Haben Sie den Eindruck, sich in einem moralischen Dilemma zu befinden – was Sie auch tun, Sie würden sich schuldig fühlen?

Solche Fragen haben eigentlich immer mit anderen Menschen zu tun, denen gegenüber wir uns „richtig“ und „gut“ verhalten möchten. Doch dagegen stehen vielleicht die moralischen Rechte weiterer Personen – und das schließt die eigene Person durchaus mit ein. „Dürfen“ wir unseren Partner verlassen, die Mutter ins Altersheim geben, ein ungeborenes Kind abtreiben lassen, der Kollegin die Beförderung abspenstig machen?

 

Solche Fragen können Sie sich letztlich nur selbst vor dem Hintergrund Ihres eigenen Wertesystems beantworten. Wenn Sie möchten, unterstütze ich Sie dabei, Klarheit und Struktur in Ihre Problematik zu bringen, so dass Ihnen eine wohlbegründete Entscheidung gelingt und Sie später besser mit den Konsequenzen der gewählten Alternative umgehen können.

 

Soll ich das?

  • Haben Sie die Wahl zwischen „zwei Übeln“?
  • Oder zwischen zwei verlockenden Angeboten?
  • Fällt Ihnen die Entscheidung schwer, weil Sie ja nicht wissen, was die Zukunft bringt?
  • Oder haben Sie einander widersprechende Lebensziele?

Die Entscheidung für eine Alternative bedeutet meist den Verzicht auf eine andere. Da zudem künftige Entwicklungen und Ereignisse nicht vorhersehbar sind, tun wir uns damit manchmal sehr schwer. Wenn Sie möchten, unterstütze ich Sie in Ihrem Entscheidungsprozess, indem wir gemeinsam

  • Ihre Lebensziele in eine hierarchische Ordnung bringen und
  • die Funktionalität von Handlungsoptionen für diese Lebensziele abzuschätzen versuchen.

Mein Ziel ist es, Sie zu ermutigen, eine vor dem Hintergrund Ihrer individuellen Situation sinnvoll erscheinende Entscheidung zu treffen. Wenn Sie auch noch zu einem späteren Zeitpunkt wissen, dass Sie alle Aspekte dieser Entscheidung genau geprüft und abgewogen haben, können Sie leichter mit den sich daraus ergebenden Konsquenzen - den positiven aber auch den negativen - umgehen.

Susanne Thole

disKURSiv.

Heilpraktikerin (Psychotherapie)

Ganzheitliche Ernährungsberaterin

M.A. (Soziale Verhaltens-

wissenschaften, Philosophie)

 

Kreulichweg 84

45307 Essen

 

Rufen Sie mich an unter

0157 / 88 52 82 47

oder nutzen Sie mein Kontaktformular

Druckversion Druckversion | Sitemap
© diskursiv